WAKC Hahn        
                     
 

Antonino Greco startete am 12. und 13.07.2014 zum 4. Lauf des
Westdeutschen ADAC-Kart-Cup (WAKC) auf dem Hunsrückring in Hahn.
 
Das Team kam bereits am Freitag, den 11.06.2014, gegen Mittag an der Strecke in Hahn an
um Kart und Fahrer auf die Strecke ab- und einzustimmen.

Die Tests und Einstellarbeiten liefen perfekt und man ging gut vorbereitet in die
Trainingsfahrten am Samstag, wo erste gute Zeiten gefahren wurden.
Zuversichtlich schaute man somit dem Rennsonntag entgegen.

Dieser begann im Regen mit dem 1. und damit einzigen freien Training.
Deshalb wurde entschieden, im Training mit den älteren KT13-Regenreifen zu fahren
um die KT14-Regenreifen für die Qualifikation, bzw. für das eigentliche Rennen,
zu schonen, denn auch dann war laut Wettervorhersage mit Regen zu rechnen.

Im Training wurde die 8. beste Zeit erreicht, der Abstand zum 1. betrug aber nur 0,5 sec. 
- wohl gemerkt mit den älteren Reifen.
Die neueren Reifen hätten um mindestens 0,5 bis 2 sec. bessere Zeiten ermöglicht.

Fahrer und Team waren mit der gefahrenen Zeit also voll zufrieden, denn die vorne
liegenden Konkurrenten waren alle bereits mit neueren Reifen im Training unterwegs gewesen.


Vor dem Zeittraining hatte jedoch der Regen aufgehört und das Kart musste wieder
auf eine trockene Strecke eingestellt werden.
Leider bewies sich dabei die Richtigkeit des Grundsatzes
„Es geht alles schief, was schief gehen kann“
denn die Bremsscheibe wurde zwar korrekt ausgerichtet, aber nicht richtig festgeschraubt,
was zur Folge hatte, dass sie während des Zeittrainings sich weiter lockerte und auf dem
Bremssattel schleifte.
So reichte es im Zeittraining leider nur zu einem enttäuschenden vorletzten Platz.

Es scheint, dass die Pechsträhne der vorherigen Rennen bei Antonino nicht abreißen will!

Beim danach folgenden 1. Rennen erreichte Antonino den 14.Platz und konnte im 2.Rennen
mit einer Energieleistung den 12. Platz quasi erzwingen.

Es bleibt also für das nächste Rennen nur zu hoffen, dass Antoninos Pechsträhne endlich
abreißt und er wieder sein volles Leistungsvermögen abrufen kann.

Er wird am kommenden Wochenende, dem 19.07., beim KCT DSW Pokal in Oppenrod
an den Start gehen.