3. Lauf des ADAC Kart-Youngster-Cup
in Bernsgrün im  Vogtländischen Oberland am 31. August 2013
 
   

Antonino Greco glänzte beim 3. Lauf des ADAC Youngster Cup
und war schnellster bei allen Trainingseinheiten und auch nach der Qualifikation
auf Pole-Position. Im Gesamtklassement beider Rennen erreichte er den 2. Platz.

Angelo Greco qualifiziert sich in seiner Klasse beim Kart-Slalom für die Endläufe.
Erstmals in der Klasse 1 gestartet, erreicht der 7-jährige Neuling bei den hessischen Kart-
Slalommeisterschaften Platz 5 und damit die Qualifikation für die Endläufe.
Diese finden am 07. 09. und 08. 09. in Sondershausen und am 14.09 und 15.09 in Langgöns statt.
Angelo startet aber nur am 14. 09. in Langgöns, da er am 15. 09. den WAKC-Finallauf
auf der Rundstrecke in Schaafheim bestreitet.
Am 21.09 startet er zu seinem letzten Endlauf bei seinem Heimatverein,  dem Starkenburger AMC.
Der Endlauf findet auf dem Seegmüller-Parkplatz in Weiterstadt ab 08:30 Uhr statt.

 

Bernsgruen01.jpg

Antonino Greco

Bilder zur vollen Größe
anklicken

Bernsgruen02.jpg

 

Das SRT-Racing-Team schreibt dazu unter "News" auf deren Webseite:
In der Klasse 4 ging A. Greco an den Start und überraschte seine Gegner.
Der Neueinsteiger hat den Willen nach vorne und freute sich in den Sommerferien
nicht auf den Strand, sondern auf die zahlreichen Trainingseinheiten mit seinem Kart.
Bereits in den freien Trainings konnte die Konkurrenz nur staunen.
Noch am Anfang der Saison stand sein Name im Mittelfeld an den Zeitenlisten.
Jetzt fragte man sich wer ist A. Greco?
Selbst die Spezialisten hingen hinter der Zeit des Neueinsteigers.
Auch im Zeittraining freute sich das Team riesig über den ersten Platz.
Im ersten Rennen musste der Neueinsteiger sich beweisen - was ihm nicht ganz gelang.
Nach einem schlechten Start kam A. Greco als fünfter aus der ersten Kurve, doch das
italienische Kämpferherz hat sich durch seine Fahrweise und fairen Überholmanövern
 wieder bis auf Platz drei gekämpft.
Im zweiten Rennen fuhr A. Greco nach einem intensiven Gespräch mit
Team Chef A. Nittel vom Start an ein souveränes Rennen.
     

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen